Git
Deutsch ▾ Topics ▾ Latest version ▾ git-init last updated in 2.28.0

NAME

git-init-db – Erstellt ein leeres Git-Repository oder initialisiert ein vorhandenes erneut

ÜBERSICHT

git init [-q | --quiet] [--bare] [--template=<Template-Verzeichnis>]
	  [--separate-git-dir <Git-Verzeichnis>] [--object-format=<Format>]
	  [-b <Branch-Name> | --initial-branch=<Branch-Name>]
	  [--shared[=<Berechtigungen>]] [Verzeichnis]

BESCHREIBUNG

Dieser Befehl erzeugt ein leeres Git-Repository – im Grunde ein .git-Verzeichnis mit Unterverzeichnissen für objects, refs/heads, refs/tags und für die Template-Dateien. Eine initiale HEAD Datei, die auf den HEAD des Master-Branchs verweist, wird ebenfalls erstellt.

Wenn die Umgebungsvariable $GIT_DIR gesetzt ist, dann gibt sie einen Pfad an, der anstelle von ./.git für die Basis des Repositorys verwendet werden soll.

Wenn das Objektverzeichnis über die Umgebungsvariable $GIT_OBJECT_DIRECTORY angegeben wird, werden die SHA1-Verzeichnisse darunter angelegt – andernfalls wird das Standardverzeichnis $GIT_DIR/objects verwendet.

Das Ausführen von git init in einem bestehenden Repository ist ungefährlich. Es wird nichts überschrieben, was dort bereits vorhanden ist. Der Hauptgrund für das erneute Ausführen von git init ist das Aufnehmen neu hinzugefügter Templates (oder das Verschieben des Repositorys an einen anderen Ort, wenn --separate-git-dir angegeben wird).

OPTIONEN

-q
--quiet

Nur Fehler- und Warnmeldungen ausgeben; alle anderen Meldungen werden ausgeblendet.

--bare

Erstellt ein Bare-Repository. Wenn die Umgebungsvariable GIT_DIR nicht festgelegt ist, wird sie auf das aktuelle Arbeitsverzeichnis angewendet.

--object-format=<Format>

Spezifiziert das angegebene Objektformat (Hash-Algorithmus) für das Repository. Die gültigen Werte sind sha1 und, falls aktiviert, sha256. sha1 ist die Voreinstellung.

--template=<Template_Directory>

Gib das Verzeichnis an, aus dem Templates verwendet werden sollen (Siehe unten den Abschnitt „TEMPLATE VERZEICHNIS“).

--separate-git-dir=<Git-Dir>

Anstatt das Repository als ein Verzeichnis entweder nach $GIT_DIR oder ./.git/ zu initialisieren, wird hier eine Textdatei erstellt, die den Pfad zum eigentlichen Repository enthält. Diese Datei fungiert als symbolischer Git-Link zum Repository, der vom Dateisystem unabhängig ist.

Falls dies eine Neu-Initialisierung ist, wird das Repository auf den angegebenen Pfad verschoben.

-b <Branch-Name
--initial-branch=<Branch-Name>

Verwendet den angegebenen Namen für den initialen Branch im neu erstellten Repository. Falls nicht angegeben, wird auf den Standardnamen master zurückgegriffen.

--shared[=(false|true|umask|group|all|world|everybody|0xxx)]

Bestimmt, dass das Git-Repository von mehreren Benutzern gemeinsam genutzt werden soll. Dadurch können Benutzer, die derselben Gruppe angehören, in dieses Repository pushen. Falls spezifiziert, wird die config-Variable "core.sharedRepository" so angelegt, dass Dateien und Verzeichnisse unter $GIT_DIR mit den angeforderten Berechtigungen erstellt werden. Wenn nichts angegeben wird, wird Git die von umask(2) gelieferten Berechtigungen verwenden.

Die Option kann die folgenden Werte annehmen, wobei group die Standardeinstellung ist, falls kein Wert angegeben wird:

umask (oder false)

Verwendet die von umask(2) gelieferten Berechtigungen. Die Voreinstellung, falls --shared nicht angegeben ist.

group (oder true)

Das Repository von der Gruppe beschreibbar machen, (mit g+sx, da die Git-Gruppe möglicherweise nicht die primäre Gruppe aller User ist). Das wird verwendet, um die Berechtigungen eines ansonsten sicheren umask(2)-Wertes zu erweitern. Beachten Sie, dass die umask immer noch für die anderen Berechtigungsbits gilt (z.B. wenn umask 0022 ist, wird die Verwendung von group nicht die Leseberechtigungen anderer (Nicht-Gruppen-) Benutzer entfernen). Siehe bei 0xxx wie die Repository-Berechtigungen genau gesetzt werden.

all (oder world oder everybody)

Das gleiche wie group, aber macht das Repository für alle Benutzer lesbar.

0xxx

0xxx ist eine Oktalzahl und jede Datei hat den Status 0xxx. 0xxx überschreibt den umask(2)-Wert des Benutzers (und entsperrt nicht nur die Berechtigungen, wie es group und all tun). 0640 wird ein Repository erstellen, das gruppenlesbar, aber nicht gruppenbeschreibbar und für andere nicht zugänglich ist. 0660 erzeugt ein Repository, das für den aktuellen Benutzer und die aktuelle Gruppe les- und beschreibbar, aber für andere unzugänglich ist.

Standardmäßig ist das Konfigurationsflag receive.denyNonFastForwards in gemeinsam genutzten Repositorys aktiviert, sodass Sie keinen „non-fast-forward“ Push erzwingen können.

Wenn Sie ein Directory (Verzeichnis) angeben, wird der Befehl innerhalb dieses Verzeichnisses ausgeführt. Wenn dieses Verzeichnis nicht existiert, wird es erstellt.

TEMPLATE DIRECTORY

Dateien und Verzeichnisse im Template-Verzeichnis, deren Name nicht mit einem Punkt beginnt, werden nach der Erstellung in das $GIT_DIR kopiert.

Das Template-Verzeichnis wird aus folgender Einstellung generiert (Reihenfolge nach Priorität):

  • dem Argument, das mit der Option --template angegeben wurde;

  • dem Inhalt der Umgebungs-Variablen $GIT_TEMPLATE_DIR;

  • der Konfigurations-Variablen init.templateDir; oder

  • dem standardmäßigen Template-Verzeichnis: /usr/share/git-core/templates.

Das standardmäßige Template-Verzeichnis enthält eine gewisse Verzeichnisstruktur, vorgeschlagene „Ausschlussmuster“ (siehe gitignore[5]) und Beispiele für Hook-Dateien.

Die Beispiel-Hooks sind automatisch alle deaktiviert. Diese Hooks können aktiviert werden, indem die Datei-Erweiterung .sample entfernt wird.

Siehe githooks[5] für generelle Informationen zur Hook-Anwendung.

BEISPIELE

Ein neues Git-Repository mit einer vorhandenen Code-Basis anlegen
$ cd /Pfad/zu/meiner/Code-Basis
$ git init      (1)
$ git add .     (2)
$ git commit    (3)
  1. Erstellt das Verzeichnis /Pfad/zu/meiner/Code-Basis/.git.

  2. Fügt alle vorhandenen Dateien zum Index hinzu.

  3. Zeichnet den Urzustand als ersten Commit im Verlauf des Repositorys auf.

GIT

Teil der git[1] Suite