Git --fast-version-control
Chapters ▾ 1st Edition

4.9 Git auf dem Server - Git Daemon

Git Daemon

Wenn Du anonymen, öffentlichen Lesezugriff für Deine Repositorys zur Verfügung stellen willst, solltest Du Dir mal das Git Protokoll, als Ersatz für das HTTP Protokoll anschauen. Der Hauptgrund dafür ist die Geschwindigkeit. Das Git Protokoll ist weitaus effizienter und deshalb viel schneller als das HTTP Protokoll. Wenn Du Deinen Anwendern Zeit ersparen willst, solltest Du es zur Verfügung stellen.

Ich möchte Dich noch mal darauf hinweisen, dass das Git Protokoll nur für anonymen (also ohne Authentifizierung) Lesezugriff geeignet ist. Wenn Du einen öffentlichen Server betreibst, sollte das Git Protokoll nur für Projekte eingesetzt werden, die öffentlich für den Rest einsehbar sein sollen. Innerhalb Deines eigenen Netzwerks, welches mit einer Firewall abgeschottet ist, ist es sinnvoll, da Du mit dem Git Protokoll einer großen Anzahl von Benutzern und Computern (Continuous Integration oder Build-Server), Lesezugriff zur Verfügung stellen kannst, ohne dass Du für jeden einzelnen Nutzer ein SSH Schlüssel verwalten musst.

Auf jeden Fall ist es sehr einfach das Git Protokoll einzurichten. Im Prinzip musst Du nur folgendes tun:

git daemon --reuseaddr --base-path=/opt/git/ /opt/git/

Mit --reuseaddr teilst Du dem Server mit, dass ein Neustart sofort durchgeführt werden kann, ohne darauf zu warten, dass alte, offene Verbindungen mit einem Timeout abbrechen. Die Option --base-path erlaubt es den Nutzern, Projekte zu klonen, ohne den gesamten Pfad angeben zu müssen. Die Pfadangabe als letztes Argument gibt dem Daemon an, wo sich die zu exportierenden Repositorys befinden. Wenn Du eine Firewall eingerichtet hast, musst Du zusätzlich den Port 9418 freischalten.

Du kannst den Hintergrunddienst für diesen Prozess auf verschiedene Art und Weise einrichten. Das ist natürlich abhängig vom verwendeten Betriebssystem. Auf einem Ubuntu System kannst Du dazu ein Upstart Skript verwenden. Zum Beispiel fügst Du in der folgenden Datei

/etc/event.d/local-git-daemon

das folgende Skript ein (Achtung: In neueren Ubuntu-Versionen lautet der Pfad /etc/init):

start on startup
stop on shutdown
exec /usr/bin/git daemon \
    --user=git --group=git \
    --reuseaddr \
    --base-path=/opt/git/ \
    /opt/git/
respawn

Aus Sicherheitsgründen wird dringend empfohlen, dass dieser Daemon als Benutzer ausgeführt wird, welcher nur Lesezugriff auf die betreffenden Repositorys hat. Du stellst das auf einfache Art und Weise sicher, indem Du einen neuen Benutzer ‚git-ro‘ erstellst und den Daemon mit diesem ausführst. Einfachheitshalber verwenden wir hier den Benutzer ‚git‘, den wir auch schon für Gitosis verwendet haben.

Nach einem Neustart des System wird der Git Daemon automatisch starten. Er startet ebenso neu, wenn er unerwartet beendet wird. Der Daemon kann auch ohne einen Neustart gestartet werden:

initctl start local-git-daemon

Auf anderen Systemen kannst Du xinetd, ein Skript in der sysvinit-Umgebung oder irgendetwas anderes verwenden. Du musst nur sicherstellen, dass der Befehl als Hintergrunddienst ausgeführt wird.

Als nächstes musst Du dem Gitosis Server mitteilen, für welche Repositorys ein anonymer Zugriff über das Git Protokoll möglich sein soll. Für jedes einzelne Repository kannst Du individuell festlegen, ob der Git Daemon auf dieses Zugriff haben soll. Wenn Du beispielsweise das Git Protokoll für das Projekt iphone_project erlauben willst, kannst Du folgendes am Ende der Konfigurationsdatei gitosis.conf einfügen:

[repo iphone_project]
daemon = yes

Nachdem Du dies eingecheckt und gepusht hast, sollte Dein im Hintergrund laufender Git Daemon die Anfragen aller Benutzer, die Zugriff auf den Port 9418 haben, bearbeiten.

Wenn Du Dich gegen Gitosis entschieden hast, aber trotzdem dem Git Daemon verwenden willst, musst Du auf dem Server für jedes Projekt, welches der Git Daemon zur Verfügung stellen soll, folgendes ausführen:

$ cd /path/to/project.git
$ touch git-daemon-export-ok

Wenn diese Datei existiert, erlaubt Git einen anonymen Lesezugriff auf dieses Projekt.

In Gitosis kann man ebenso einstellen, welche Projekte in GitWeb dargestellt werden sollen. Dazu musst Du als erstes in etwa folgendes in die Konfigurationsdatei /etc/gitweb.conf einfügen:

$projects_list = "/home/git/gitosis/projects.list";
$projectroot = "/home/git/repositories";
$export_ok = "git-daemon-export-ok";
@git_base_url_list = ('git://gitserver');

Um für die einzelnen Projekte festzulegen, dass diese in GitWeb auftauchen, musst Du die Einstellung gitweb in der Gitosis Konfigurationsdatei festlegen. Wenn Du beispielsweise willst, dass das Repository iphone_project in GitWeb erscheint, muss die Einstellung repo in etwa folgendermaßen aussehen:

[repo iphone_project]
daemon = yes
gitweb = yes

Das Projekt iphone_projekt wird automatisch in GitWeb angezeigt, sobald Du die Änderungen eingecheckt und auf den Server gepusht hast.