Git --distributed-even-if-your-workflow-isnt
Chapters ▾

4.2 Git auf dem Server - Git auf einen Server bekommen

Git auf einen Server bekommen

Um zunächst einen beliebigen Git Server einzurichten, musst Du ein existierendes Repository in ein neues einfaches Repository exportieren – ein Repository, dass kein Arbeitsverzeichnis enthält. Das ist im Allgemeinen einfach zu erledigen. Um zunächst Dein Repository zu klonen, um ein neues einfaches Repository anzulegen, führst Du den Klonen-Befehl mit der --bare Option aus. Per Konvention haben einfache Repository Verzeichnisse die Endung .git, wie hier:

$ git clone --bare my_project my_project.git
Cloning into bare repository 'my_project.git'...
done.

Die Ausgabe für diesen Befehl ist etwas verwirrend. Weil clone im Grunde ein git init und ein git fetch ist, sehen wir eine Ausgabe vom git init-Teil, der ein leeres Verzeichnis anlegt. Die eigentliche Objekt-Übertragung erzeugt keine Ausgabe, aber sie findet statt. Du solltest jetzt eine Kopie von den Git-Verzeichnis Daten in Deinem my_project.git Verzeichnis haben.

Dies ist entsprechend zu etwas wie

$ cp -Rf my_project/.git my_project.git

Es gibt ein paar kleine Unterschiede in der Konfigurationsdatei, aber für Deine Zwecke ist es nahezu dasselbe. Es nimmt das Git-Repository selbst, ohne ein Arbeitsverzeichnis, und erzeugt ein Verzeichnis speziell für es allein.

Inbetriebnahme des einfachen Repository auf einem Server

Jetzt da Du eine einfache Kopie Deines Repository hast, ist alles was Du tun musst das Aufsetzen auf einem Server und das Einrichten Deiner Protokolle. Angenommen, Du hast einen Server mit dem Namen git.example.com, zu dem Du SSH-Zugang hast, und Du möchtest alle Deine Git Repositories im Verzeichnis /opt/git speichern. Du kannst Dein neues Repository einrichten, indem Du Dein einfaches Repository dorthin kopierst:

$ scp -r my_project.git user@git.example.com:/opt/git

An diesem Punkt können andere Benutzer, die SSH-Zugang zu dem gleichen Server und Lesezugriff auf das /opt/git Verzeichnis haben, Dein Repository klonen:

$ git clone user@git.example.com:/opt/git/my_project.git

Wenn sich ein Benutzer per SSH mit dem Server verbindet und Schreibzugriff zu dem Verzeichnis /opt/git/my_project.git hat, wird er automatisch auch Push-Zugriff haben. Git wird automatisch die richtigen Gruppenschreibrechte zu einem Repository hinzufügen, wenn Du den git init Befehl mit der --shared Option ausführst:

$ ssh user@git.example.com
$ cd /opt/git/my_project.git
$ git init --bare --shared

Du siehst wie einfach es ist ein Git Repository zu nehmen, eine einfache Version zu erzeugen, es auf einen Server zu platzieren zu dem Du und Deine Mitarbeiter SSH-Zugriff haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies wortwörtlich alles ist, was Du tun musst, um einen nützlichen Git-Server laufen zu lassen, zu dem mehrere Personen Zugriff haben – füge auf dem Server einfach SSH-fähige Konten und irgendwo ein einfaches Repository hinzu, zu dem alle Benutzer Schreib- und Lesezugriff haben.

In den nächsten Abschnitten wirst Du sehen, wie man auf anspruchsvollere Konfigurationen erweitert. Diese Diskussion wird beinhalten nicht Benutzerkonten für jeden Benutzer hinzufügen zu müssen, öffentlichen Lese-Zugriff auf Repositories hinzuzufügen, die Einrichtung von Web-UIs, die Benutzung des Gitosis-Tools und weiteres. Aber denke daran, zur Zusammenarbeit mit ein paar Personen an einem privaten Projekt, ist alles was Du brauchst ein SSH-Server und ein einfaches Repository.

Kleine Konfigurationen

Wenn Du eine kleine Ausrüstung hast oder Git gerade in Deinem Unternehmen ausprobierst und nur ein paar Entwickler hast, sind die Dinge einfach für dich. Einer der kompliziertesten Aspekte der Einrichtung eines Git-Servers ist die Benutzerverwaltung. Wenn einige Repositories für bestimmte Benutzer nur lesend zugänglich sein sollen und andere Benutzer Lese/Schreib-Zugriff haben sollen, können Zugriff und Berechtigungen ein bisschen schwierig zu organisieren sein.

SSH-Zugriff

Wenn Du bereits einen Server hast, zu dem alle Entwickler SSH-Zugriff haben, ist es generell einfach, Dein erstes Repository einzurichten, weil Du fast keine Arbeit zu erledigen hast (wie wir im letzen Abschnitt abgedeckt haben). Wenn Du komplexere Zugriffskontroll-Berechtigungen auf Deine Repositories willst, kannst Du diese mit normalen Dateisystem-Berechtigungen des Betriebssystems Deines Servers bewältigen.

Wenn Du Deine Repositories auf einem Server platzieren möchtest, der keine Accounts für jeden aus Deinem Team hat, der Schreibzugriff haben soll, dann musst Du SSH-Zugriff für diese Personen einrichten. Wir nehmen an, wenn Du einen Server hast, mit welchem Du dies tun möchtest, Du bereits einen SSH-Server installiert hast und so greifst Du auf den Server zu.

Es gibt ein paar Wege allen Mitgliedern Deines Teams Zugriff zu geben. Der erste ist einen Account für jeden einzurichten, was unkompliziert aber mühsam sein kann. Du möchtest vielleicht nicht für jeden Benutzer adduser ausführen und ein temporäres Passwort setzen.

Eine zweite Methode ist, einen einzigen ‚git‘-Benutzer auf der Maschine zu erstellen und jeden Benutzer, der Schreibzugriff haben soll, nach einem öffentliche SSH-Schlüssel zu fragen und diesen Schlüssel zu der ~/.ssh/authorized_keys-Datei Deines neuen ‚git‘ Benutzers hinzuzufügen. Das beeinflusst die Commit-Daten in keiner Weise – der SSH-Benutzer, mit dem Du Dich verbindest, beeinflusst die von Dir aufgezeichneten Commits nicht.

Ein anderer Weg ist, einen LDAP-Server zur Authentifizierung zu benutzen oder eine andere zentrale Authentifizierungsquelle, die Du vielleicht bereits eingerichtet hast. Solange jeder Benutzer Shell-Zugriff zu der Maschine hat, sollte jede SSH-Authentifizierungsmethode funktionieren, die Du Dir vorstellen kannst.